||
Home / Die Botschaft / der botschafter / Rede S. E. Senussi Abdelkader Kwideer anlässlich des dritten Jahrestags der Februar-Revolution

Rede S. E. Senussi Abdelkader Kwideer anlässlich des dritten Jahrestags der Februar-Revolution

Zunächst freut es mich sehr, unseren Gästen einen herzlichen Dank auszusprechen, dass Sie der Einladung zum dritten Jahrestag der Februar-Revolution gefolgt sind und nun an diesem für uns wichtigen Anlass teilnehmen.

Ich nutze die freudige Gelegenheit, um dem libyschen Volk meine besten Glückwünsche zur Revolution zu übermitteln, in der das Libysche Volk wertvolle Ziele erreicht hat.
Ich grüße mit ehrwürdiger Anerkennung und Wertschätzung unsere mutigen Helden, die gegen die Einheiten des Diktators gekämpft und den Sieg für alle Libyer errungen haben. Ich bitte Allah um Barmherzigkeit für die Seelen der Märtyrer, die ihr wertvolles Leben für das Recht und gegen die Ungerechtigkeit geopfert haben.

Ich grüße auch alle Libyer, die die höchstmögliche Aufopferung für ihr Land gezeigt haben. Damit haben sie bewiesen, dass sie als Volk Willen, Beharrlichkeit und Loyalität besitzen. Die wertvollen Errungenschaften des 17. Februars 2011 und die Einheit des Volkes werden sie nie wieder hergeben.

Wir sollten das massenhaft vergossene Blut und die bedeutsamen Aufopferungen würdigen und in Erinnerung behalten, die Demonstrationen fortsetzen und uns auf das Erfüllen der gesteckten Ziele beharren. Wir sollten an den edlen Prinzipien festhalten, die die Alten und Jungen gegründet haben, ohne den hohen Preis dieses Zieles zu betrachten.

Dies ist eine neue Epoche. Hierfür wollen wir die Grundgedanken der Diversität, Kommunikation, Demokratie und alle notwendigen Verhaltensweisen etablieren. Es soll uns nach all den Aufopferungen vor dem Raub unserer Freiheit und Demokratie schützen. Allah bewahre uns davor.

Libyen hat gesiegt und bisher war das Wahlsystem erfolgreich. Damit ist der Nationalvolkskongress gewählt und die Übergangsregierung gebildet. Der Aufbau der Staatsinstitutionen nach modernen Grundlagen hat gemäß der Ziele der Februar- Revolution begonnen.

So hat der Präsident des Nationalvolkskongresses am 20. Juli 2013 den Beschluss zur Wahl der Gründungsbehörde der dauerhaften Verfassung Libyens unterzeichnet. Der Nationalvolkskongress hat dem im selben Monat zugestimmt. Der Beschluss wurde dem Direktor des Nationalwahlkomitees ausgehändigt. Gestern wurde die Wahl des Komitee 60 (mit der dauerhaften Verfassung Libyens beauftragt) für alle Libyer im Ausland ausgetragen. In Libyen werden diese Wahlen übermorgen, am 20. Februar, stattfinden.

Dieser Schritt bestätigt für die ganze Welt, dass mein Land trotz allen Herausforderungen voranschreitet. Unter Herrschaft der Verfassung soll das libysche Erbgut geschützt und die Heimat unserer Kinder aufgebaut werden. Das Komitee 60 wird uns die dafür nötige Verfassung erarbeiten.

Die errungene Demokratie in Libyen hätte es ohne die Gnade Allahs, die Selbstlosigkeit und das Blut unserer Märtyrer nie gegeben – Sie haben Religion und Heimat verteidigt. Mit jenem Schritt werden die Grundlagen des neuen Libyens geschaffen. Darauf haben die Libyer lange gewartet.

Libyen steht vor der große Herausforderung die erste Verfassung nach dem Ende der Herrschaft von Muammar Gaddafi zu gestalten. Er hat das Land 42 Jahre lang regiert und die Verfassung Libyens vom Jahr 1951 außer Kraft gesetzt. Diese Verfassung gehörte zu den bestformulierten Verfassungen der Welt.

Das Komitee 60 wird die grundlegenden Sachgebiete zukünftiger Gesetze der Verfassung bestimmen. Dazu gehören u.a. Herrschaftssystematik; Frauen- und Minderheitenrechte; die offizielle Landessprache und die Rolle der islamischen Religion innerhalb der Verfassung.

Wir wünschen dem Komitee 60 viel Erfolg und Gelingen. Auf dass es eine Verfassung formuliert, die allen libyschen Volkseinheiten zu Gute kommt.
Sie soll als erster Meilenstein für Aufbau, Sicherheit und Fortschritt unseres geliebten Libyens dienen.

Mit aktiven Bemühungen arbeitet mein Land an der Gewährleistung der Sicherheit durch den Aufbau der Nationalarmee und Polizei. Der Export von Terrorismus und Instabilität hat mit dem Sturz Gaddafis ein Ende gefunden. Das neue Libyen wird auf keinen Fall eine Bedrohung für jegliche Staaten darstellen. Die Libysche Regierung verfährt streng mit den Grenzkontrollen. Innerhalb der Region wird Libyen ein aktives und produktives Land werden. Das libysche Volk blickt optimistisch in die Zukunft des Landes und auf die nächsten Generationen.

Mein Land wünscht seine regionale und internationale Rolle, die es während der letzten vier Jahrzehnte verloren hat, wiederherzustellen. Diese Rolle kann es mittels internationaler Beziehungen, die auf Zusammenarbeit, Gleichheit und gegenseitigem Respekt aufbauen, zurückgewinnen.

Zwischen Libyen und Deutschland herrscht eine starke Bindung. Unsere befreundeten Länder haben den gemeinsamen Willen die bilateralen Kooperationen zu vertiefen. Dies gilt für alle Bereiche, vor allem in der Medizintechnik, Energiethemen, Infrastruktur und Kultur. Deutschland kann also eine Schlüsselrolle beim Wiederaufbau Libyens einnehmen, vor allem was die wirtschaftliche Entwicklung und den Schutz der Grenzen durch die EU betrifft.

Mein Land hofft auf eine aktive Beteiligung Deutschlands in der Zukunft.
Libysch-deutsche Beziehungen sind lange bewährt. Deutschland pflegt ausgedehnte wirtschaftliche Kooperation mit Libyen – Deutsche Unternehmen genießen u.a. aufgrund moderner Technologien einen hervorragenden Ruf auf internationaler Ebene. Daher ergeben sich zahlreiche Chancen für Wirtschaftsaktivitäten in Libyen.
Deutschland kann darüber hinaus eine tragende Rolle in weiteren Bereichen wie Entwicklung der Infrastruktur, Energieversorgung oder Bildung besetzen.
Darüber hinaus existieren umfangreiche Kooperationen im wissenschaftlichen und kulturellen Bereich. In der Zeit von Gaddafi hat das Hochschulsystem in meinem Land sehr gelitten. Es herrschte ein sehr schlechtes Bildungsniveau.

Mein Land entsendet jährlich eine große Anzahl an Studenten zur Weiterbildung nach Deutschland, besonders für die Fachbereiche Medizin und Technik. Des Weiteren werden viele Auszubildende unterschiedlicher Fachbereiche nach Deutschland entsendet. Insgesamt befinden sich in Deutschland zurzeit fast 1000 libysche Studenten.

Außerdem arbeiten unsere Länder in gesundheitlichen Angelegenheiten zusammen. Viele libysche Patienten und Kriegsverletzte werden in deutschen Krankenhäusern behandelt. Libyen importiert medizinische Geräte und Ausstattungen aus Deutschland. Die libysche

 

Medizinelite wird an modernen deutschen Kliniken ausgebildet. Dies dient dem Austausch der Erfahrungen in der Medizin.

Das neue Libyen befindet sich in der Aufbauphase. Daher wünscht es sich die Unterstützung europäischer Partner, besonders Deutschlands, bei der Personalentwicklung und Ausbildung von Soldaten und Polizisten. Dies ist ein wesentlicher Faktor, um die Revolutionäre davon zu überzeugen ihre Waffen abzulegen und sich in die Gesellschaft zu reintegrieren. Eine wichtige Maßnahme hat mein Land bereits vollzogen: Zahlreiche Revolutionäre wurden zur Ausbildung in diversen Bereichen ins Ausland geschickt. Für ihre Reintegration wurde ein umfassendes Programm entwickelt. Eine große Anzahl von ihnen ist mittlerweile integriert.

Ich flehe Allah den Allmächtigen an, unsere wertvolle Heimat zu schützen, ihr Wohlstand zu widmen und uns beim Aufbau beizustehen.

Anlässlich des Jahrestags empfehle ich den freien, aufrichtigen Libyern die Errungenschaften und die Einheit des Landes zu bewahren.

Es lebe das freie Libyen!
Allahs Frieden, Gnade und Segen seien mit Ihnen.

S. E. Senussi Abdelkader Kwideer
Der Libysche Botschafter in der Bundesrepublik Deutschland Berlin, 18. Februar 2014

About democraticac

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>